Über Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeiten bei Zielpuls, ein Interview mit Anna

Zielpuls | News | Über Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeiten bei Zielpuls, ein Interview mit Anna

Wie sich Familie und Karriere bei Zielpuls vereinen lassen, dass sich diese zwei Bereiche nicht ausschließen und wie es ist, in Zeiten der Pandemie einen neuen Job zu beginnen? Über ihre  Erfahrungen berichtet Anna im folgenden Interview.

 

Anna, du bist seit September Teil der Zielpuls-Bande. Wie ist es in Zeiten von COVID-19 einen neuen Job zu starten und wie war dein Start bei Zielpuls?

Mein Start war sehr gut. Im September waren die Regelungen nicht so streng und die Einführungsveranstaltung und das erste Kennenlernen fanden persönlich vor Ort statt. Danach war ich auch regelmäßig im Büro und konnte sogar an einem Live-Team-Event teilnehmen. Das ist natürlich einfacher, als alles remote von zuhause aus zu machen. Außerdem stellt Zielpuls jedem Neueinsteiger für die ersten sechs Monate einen Coach zur Seite. Mir hat das sehr geholfen mich mit allem vertraut zu machen. Der Winter war natürlich sehr home-office lastig, aber das ist eben die Herausforderung die wir gerade haben. Ich versuche das Beste daraus zu machen und mich so viel wie möglich digital zu vernetzen.

Für Zielpuls ist und war es immer wichtig, dass Familie und Arbeit gut zu vereinen sind. Wie sieht das bei dir in der Praxis aus?

Ich wollte schon immer, dass meine Arbeit zu meinem Leben passt und nicht andersherum. Manchmal ist es eine ganz schöne Herausforderung alles unter einen Hut zu bringen. Daher ist für mich die Möglichkeit flexibel zu arbeiten und meinen Tag frei einzuteilen ein sehr wichtiger Aspekt bei der Jobwahl gewesen. Gleichzeitig will ich nicht die „Teilzeit-Mutti“ sein, sondern meine Karriere aktiv gestalten und voranbringen – auch wenn ich nicht klassisch 5 Tage/Woche 9-5 arbeiten kann und will. Aktuell arbeiten mein Mann und ich beide in Teilzeit und teilen uns die Care-Arbeit 50/50. So haben wir beide Zeit für unsere Karriere, unser Kind und uns.

Wir wollten dich schon vor längerer Zeit für unser Team gewinnen. Damals hat das leider nicht geklappt, warum konnten wir dich jetzt von Zielpuls überzeugen?

Ein flexibles Arbeitsmodell und trotzdem spannende, zukunftsweisende Themen zu verantworten war für mich sehr wichtig.
Nach 10 Jahren im Produktionsumfeld bei verschiedenen OEMs wollte ich aber auch bewusst eine andere Richtung einschlagen. Der Perspektivwechsel zu einer Beratung ist zwar nicht der „klassische“ Weg – meist ist es ja eher andersherum- aber ich finde es extrem spannend und vielseitig. Neben den fachlichen Faktoren muss es für mich auch auf der persönlichen Ebene passen. Bei Zielpuls habe ich mich in den Gesprächen sofort wohlgefühlt und konnte ganz ich selbst sein.

Du hast bereits Berufserfahrung, was macht Zielpuls besser oder auch schlechter als andere Unternehmen?

Ich mag, dass wir ein so junges und dynamisches Team sind. Nach vielen Jahren in klassischen Unternehemensstrukturen mit Abteilungen und Hierarchien schätze ich unsere Organisationsform und Zusammenarbeit sehr.
Letztlich ist es für mich aber enorm wichtig, dass ich mich wohl fühle und ich mich persönlich und fachlich entwickeln kann.
Hier finde ich ist Zielpuls sehr mitarbeiterorientiert und menschenzentriert.

Wie sieht dein Projekttag aus, woran arbeitest du gerade?

Mein Projekt dreht sich um die digitale Feature-Entwicklung fürs Fahrzeug. Der Kunde hat ein Reifegradmodell entwickelt, welches in ein Tool umgezogen wurde. Diesen Umzug haben wir begleitet, supporten den User und verbessern das Modell kontinuierlich. Mein Projekttag dreht sich rund um Prozessdiagramme, Features, Meetings und Support.
Intern arbeite ich an der Aktualisierung unseres Kompetenzmanagements.

Wenn du nicht arbeitest, wie sieht ein perfekter Urlaubstag für dich aus?

Das ist ganz einfach: Mit dem Sonnenaufgang aufs Meer paddeln, surfen, gemütlich frühstücken, mit meiner Tochter am Strand spielen, lecker essen, schlafen – repeat.

 

Danke Anna für  das Interview und deinen Erfahrungsbericht! Ihr wollt auch Karriere bei uns machen? Dann schaut hier vorbei!

Autor: Fenja BartelsVeröffentlicht: 25.3.2022 News,