Holacracy als Stabilisator in unsicheren Zeiten

Zielpuls | News | Holacracy als Stabilisator in unsicheren Zeiten

Wichtige Abstimmungen oder Entscheidungen in unsicheren Zeiten pausieren oder aufschieben? Ein ganz klares Nein – Dank Holacracy! Es mag sein, dass die aktuelle Zeit in der Arbeitswelt für viele eine Verunsicherung darstellt. Man sieht sich nicht, da man im Homeoffice arbeitet und sich vielleicht nicht wie gewohnt in bekannte Gremien an die wichtigen Entscheidungen heranwagt. Es mag auch sein, dass es schwieriger erscheint neue große Projekte zu starten, da die „Team-Storming“-Phase, um sich zu sortieren, nicht wie üblich zusammen vor Ort verbracht werden kann. Bei Zielpuls ist all dies dank dem Holacracy Framework kein Problem. So schärfen wir Rollen, fällen Entscheidungen und bringen Transparenz in aktuellen ToDos.

Autorin: Katrin Schober - Holacracy-Pionierin und Principal bei Zielpuls

 

Holacracy Framework bei Zielpuls

Bei uns arbeiten über 200 Mitarbeiter in über 600 Rollen im Holacracy-Framework. Das heißt jeder Mitarbeiter hat durchschnittlich drei seiner gelebten Rollen im Unternehmen und den Projekten im Framework dokumentiert – für sich und seine Klarheit, genauso wie für die Klarheit der jeweiligen Kollegen in seinem Kontext. Ein formulierter Purpose zeigt die jeweilige Zielrichtung, die der Mitarbeiter in seiner Rolle verfolgt. Dokumentierte Accountabilities zeigen, welchen Aktivitäten er/sie nachgeht, um diesem Purpose gerecht zu werden. Gleichzeitig ist dadurch sichergestellt, welche Erwartungen Kollegen an den Mitarbeiter in seiner Rolle stellen dürfen. Und das alles ist nicht nur tagesaktuelle – sondern in Echtzeit verfügbar und dokumentiert.

Durch diese funktionierende, gut eingespielte Maschine der Selbstorganisation gibt es keine veralteten Infostände, AKVs oder RACI-Tabellen. Das ist ein riesiger Vorteil für Zielpuls und seine Kunden!

 

Prozessrollen im Framework

Ein wichtiger Baustein, ist die Verfügbarkeit von gut ausgebildeten Prozessrollen für das Framework. Bei Zielpuls sind etwa 10% aller Mitarbeiter intern für das Framework ausgebildet und fähig durch das Framework zu leiten – in den Rollen des sogenannten „Secretary“ oder „Facilitator“. So gelingt es uns in dieser Zeit nicht nur unverändert weiterhin exzellente Projektarbeit zu leisten, uns abzustimmen und Entscheidungen zu treffen. Es gelingt uns auch selbstverständlich Standort- sowie Unternehmensübergreifend mit unseren Kollegen von Accenture zusammen zu arbeiten.

 

Meetingformen: Holacracy-Tacticals und Governance

Wichtige aktuelle Management-Themen werden im Stile von Holacracy-Tacticals besprochen. Ein – in dieser Zeit - nicht zu unterschätzender Vorteil ist hierbei zum Beispiel der „Check-in“ mit dem jedes Tactical Meeting beginnt. Bevor es an Kennzahlen, Metriken und Agenda-Punkte geht, hat jeder Mitarbeiter im Tactical-Meeting die Möglichkeit in seiner Rolle „einzuchecken“. Hierdurch wird niemand vergessen: Jeder ist dran, jeder kommt im Meeting zu Wort und kann in dieser Phase des Meetings auch gut etwas loswerden, das ihn aktuell beschäftigt. Danach kann er/sie in seine/ihre Rolle für das Meeting eintaucht. Das schafft eine unglaublich menschliche Nähe zueinander.

Durch die Meeting-Form des Governance gelingt es uns weiterhin wichtige Unternehmensentscheidungen zu treffen, Rollen zu formen, Strukturen zu bilden und zu justieren. In unserem sogenannten „Holacracy Company Circle“ sind alle wichtigen Unternehmensstrukturen von Zielpuls aktiv abgebildet, vom Personal über die IT bis hin zu den Kundenprojekten. Anpassungen sind jederzeit möglich und selbst große Neuerungen und Veränderungen sind kein Problem in dieser Zeit. Im Governance-Framework haben wir absolute Klarheit darüber, wie Entscheidungen bei uns gefällt werden. Diese Entscheidungsprozesse sind für jeden transparent und einsehbar. Sie werden von der Geschäftsleitung bis zum Werkstudenten durchgehend professionell angewendet.

Wir trauen uns zu, die essentiellen Strukturknoten und Prozesse durch und mit Holacracy für Zielpuls und unsere Kunden zu formen! Wir haben uns für Veränderungen fit trainiert!

 

Vor kurzem haben wir schon einmal mit unseren Holacracy Pionieren Dr. Katrin Schober und Johannes Esterer gesprochen - hier geht es zum ganzen Interview.

 

Autor: Julia Lewey News,